Die richtige Marketingstrategie für deinen Online-Shop

Die richtige Marketingstrategie

Wenn du ein erfolgreiches Unternehmen aufbauen und deine Produkte verkaufen möchtest, brauchst du unbedingt einen Online-Shop.

Nur wenige Firmen kommen heute noch ganz ohne E-Commerce aus, denn die Kunden zieht es immer mehr ins Internet. Der Kauf per Mausklick ist flexibler und zeitsparender.

Damit der Online-Shop aber von den Verbrauchern auch gut angenommen wird, brauchst du eine handfeste Marketing-Strategie. Schließlich verkauft sich im Internet kaum etwas von allein. Die folgenden drei Schritte sollen dir dabei helfen.

Schritt 1: Zielgruppe und Alleinstellungsmerkmale herausarbeiten

Um dich klar auf dem Markt zu positionieren und das Marketing optimal auszurichten, solltest du zwei wichtige Fragen beantworten können:

  • An wen möchte ich mein Produkt verkaufen?
  • Was macht mein Produkt besonders?

Die Zielgruppe finden

Die Zielgruppe ist natürlich abhängig vom Produkt. Es kommt aber auch auf die Art und Weise der Herstellung an. Wenn du beispielsweise großen Wert auf eine nachhaltige und umweltfreundliche Produktion legst, kannst du damit eine Zielgruppe ansprechen, die stark auf ihren eigenen ökologischen Fußabdruck achtet.

Analysiere also dein Produkt und dessen mögliche Zielgruppe so detailliert wie möglich. Nur wenn du weißt, wer deine Käufer sein werden, kannst du das Marketing entsprechend ausrichten.

Unique Selling Points

Ein Unique Selling Point oder Alleinstellungsmerkmal hebt dich von der Konkurrenz ab. Niemand braucht eine weitere elektrische Zahnbürste, wenn es schon Angebote von zahlreichen anderen Herstellern gibt.

Überlege, warum gerade dein Produkt so besonders ist. Begeistert es mit einem ungewöhnlichen Design? Besteht es aus einem innovativen neuen Material? Bietet es zusätzliche Funktionen?

Doch auch der Service in deinem Online-Shop kann zum Unique Selling Point werden. Beispielsweise kannst du deinen Kunden besonders viele Zahlungsmöglichkeiten oder einen superschnellen Versand bieten.

Schritt 2: Erstelle ein Corporate Design

Identität und Image spielen eine wichtige Rolle für den Erfolg deines Online-Shops. Dafür brauchst du unbedingt ein sogenanntes Corporate Design. Denn das beschert deinem Unternehmen einen hohen Wiedererkennungswert und sorgt für einen einheitlichen Internetauftritt.

Eine besonders wichtige Funktion nimmt in diesem Zusammenhang ein individuelles und aussagekräftiges Unternehmenslogo ein.

Einheitlicher Internetauftritt für eine seriöse Außenwirkung

Sorge dafür, dass dein Online-Shop und deine Social-Media-Seiten im Corporate Design gehalten sind, sodass ein einheitlicher Eindruck entsteht. Das wirkt seriös und sorgt dafür, dass sich dein Logo langsam im Bewusstsein deiner potenziellen Kunden verankert.

Während du auf deiner Unternehmens-Webseite und in deinem Online-Shop alles in den Farben und der gewählten Schrift deines Logos gestalten kannst, bist du bei Social Media natürlich ein wenig eingeschränkter. Achte aber auch dort darauf, dass zumindest dein Logo immer gut sichtbar auf deiner Profilseite auftaucht.

Worauf es beim Unternehmenslogo ankommt

Mit einem Logo-Generator kannst du blitzschnell und kostenlos ein Logo erstellen. Achte darauf, dass es zu deinem Produkt und zu deiner Unternehmensphilosophie passt. Farben und Schriftarten können nämlich eine bestimmte Wirkung auf den Betrachter haben.

Neben deinem Firmennamen sollte das Logo außerdem von einem Slogan geziert werden. Dieser spezifiziert dein Unternehmen und gibt dem Kunden ein Gefühl davon, was ihn erwartet, wenn er dein Produkt kauft.

Emotionalität ist hierbei durchaus erlaubt. Allerdings kommt es immer auch auf das Produkt an. Manchmal ist ein nüchterner Slogan besser.

Schritt 3: Marketingkanäle passend zur Zielgruppe auswählen

Um deinen Online-Shop zu bewerben, stehen dir zahlreiche Kanäle zur Verfügung. Am besten verbindest du Offline- und Online-Marketing Strategien miteinander, sodass du möglichst viele Menschen erreichst.

Social Media

Um Werbung auf Social Media kommt in der heutigen Zeit kaum ein Unternehmen herum. Sei dort präsent, wo du deine Kunden vermutest. Abhängig vom Alter kann die Social-Media-Nutzung variieren, sodass bei einer älteren Zielgruppe zum Beispiel Facebook eine sinnvolle Marketing-Plattform ist. Junge Erwachsene sind hingegen oft auf Instagram anzutreffen, während Teenager TikTok lieben.

SEO

Die Suchmaschinenoptimierung (kurz SEO) ist ein weiteres Thema, das beim Marketing für den Online-Shop zu beachten ist. Hierbei kommt es vor allem darauf an, einzigartige Inhalte zu schaffen und den Shop höher in den Suchergebnissen bei Google ranken zu lassen.

Wenn du dich damit gar nicht auskennst, wendest du dich am besten an eine erfahrene Agentur und lässt dir weiterhelfen.

Print

Printwerbung hat noch längst nicht ausgedient. Viele Menschen halten nach wie vor gerne etwas in der Hand und blättern mit Freude in Prospekten oder Katalogen. Flyer lassen sich zum Beispiel schon sehr günstig produzieren. Diese kannst du auf Messen und Straßenfesten an deinem Stand verteilen oder in deinem Ladengeschäft auslegen.

Optimalerweise findet der Leser auf dem Flyer direkt einen Verweis zu deinem Online-Shop. Besonders kundenfreundlich sind QR-Codes, die sich mit dem Smartphone scannen lassen und eine Weiterleitung zum Online-Shop bieten.

Eine weitere wichtige Bedeutung hat die Produktverpackung. Wenn du Waren aus deinem Online-Shop an deine Kunden verschickst, solltest du sie mit einer Produktverpackung ausstatten, die zu deinem Corporate Design passt und zugleich das Produkt darin widerspiegelt.

E-Mail-Marketing

Nachdem du deinen Online-Shop etabliert hast, kannst du deine Kunden mit weiteren Marketingaktionen an dich binden und dein Unternehmen immer wieder in Erinnerung rufen. Dafür ist das E-Mail-Marketing hervorragend geeignet.

Informiere deine Kunden über spezielle Sonderangebote oder neue Produkte im Shop und wecke so immer wieder deren Neugier. Per E-Mail kannst du auch Rabattcodes und Coupons verschicken und so einen Kaufanreiz setzen.

Bildquelle: Nataliya Vaitkevich, Pexels

4.9/5 - (10 votes)
Vorheriger Beitrag
Onlineshop selbst einrichten oder eine Agentur beauftragen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.