Was macht einen guten B2B Shop aus?

Nie war E-Commerce beliebter als aktuell. Diverse Online-Shops und Online-Plattformen „sprießen wie Pilze aus dem Boden“ und so wird es wohl zukünftig auch noch weitergehen. Jedoch ist es auffällig, dass die meisten Shops, die online zu finden sind, auf den B2C Kontakt zugeschnitten sind. Wenn Du aber einen B2B Shop online erstellen möchtest, solltest Du gewisse Dinge berücksichtigen, um erfolgreich sein zu können.

B2B vs. B2C: das gibt es zu beachten!

E-Commerce im B2C Bereich richtet sich vor allem an Privatkunden und somit Endverbraucher. Dienstleistungen, Services und einzelne Produkte werden in B2C Shops angeboten und zum Kauf bereitgestellt. Sicherlich kann auch im B2B Bereich eine Produktdarstellung stattfinden, jedoch ist dies nicht die Regel. B2B Websites und Shops haben eher das Ziel, Lösungen für Unternehmer anzubieten, große Bestellungen zu provozieren und vor allem langfristige Geschäftsbeziehungen zu schließen.

Hochwertige Shopsoftware nutzen – das A & O

Im B2C Bereich ist es meist so, dass eine große Anzahl an Kunden Mehrwerte für sich suchen und dass im B2B Bereich eher Warenwirtschaft im großen Stil betrieben werden soll. Im B2B Bereich gibt es eher weniger potentielle Abnehmer und Partner als es im B2C Bereich Kunden gibt. Daher sollte Deine B2B Website am besten mithilfe einer qualitativ hochwertigen Shopsoftware so gestaltet werden, dass Unternehmer und Firmenkunden immer wieder kommen, um dort das gewünschte Produkt oder die gewünschte Dienstleistung in Anspruch zu nehmen. Daher ist es enorm wichtig, dass diese Shopsoftware schnelle und einfache Suchen ermöglicht, damit jeder Benutzer schnell findet, was er sucht.

Login für Stammkunden

Bei Stammkunden ideal, aber bei neuen Kunden sollte beispielsweise auf spezielle Zugangsdaten verzichtet werden, da sonst der Kauf Hürden aufstellt, die einen potentiellen Firmenkunden abschrecken könnte – denn Zeit ist Geld! Bei Dauerkunden kann aber genau das sehr erfolgreich sein, da eine Personalisierung in Form von einer Verwaltung für Stammkunden mit eigenen Zugangsdaten oder einer Bestellübersicht sehr professionell wirken und Erleichterung schaffen wird.

Gute Beschreibungen, Angaben von Preisen, Lieferzeiten

B2B Kunden sind in ihrem Kaufverhalten im Gegensatz zu Privatkunden bestimmter und gezielter – sie wissen genau, was sie wollen. Daher solltest Du niemals Gefahr laufen, dass Dein B2B Online Shop keine oder zu ungenaue Beschreibungen enthält. Auch Staffelungen von Preisen sollten ausgewiesen werden. Ebenso wichtig sind exakte Angaben zu Inhalten, Lieferzeiten und Zahlungskonditionen, da Firmenkunden hierauf besonders Wert legen. Geschäftskunden suchen meist auch nach bestimmten Genres, Kategorien und Produkten und haben weder die Zeit noch die Lust komplette Produktpaletten durch zu suchen. Zudem sollte die ganze Transaktion schnell und unkompliziert abgewickelt werden.

Hier noch einmal im Überblick, welche Kriterien für Deinen B2B Shop wichtig sind:

  • leichte Bedienbarkeit
  • Login für Stammkunden
  • Angebote, die sofort ins Auge fallen
  • Kontaktdaten sichtbar machen für eventuelle Rückfragen vom Kunden
  • Suchfunktionen und Filter sollten vorhanden sein
  • Bestellhistorie als Übersicht darstellen
  • individuelle Preise – Personalisierung bedeutet Wertschätzung

Und so einfach geht´s – Deine B2B Shop-Erstellung im Handumdrehen

Mit einer guten B2B Shop Software kannst Du viel Umsatz generieren und dem Website-Besucher einen hohen Merhwert anbieten. Daher lohnt es sich auch, den einen oder anderen Euro mehr auszugeben, wenn dadurch ideale Schnittstellen zwischen dem Betrieb und dem Vermarktungskanal geschaffen werden. Auch eine Außendienstanbindung ist zu empfehlen.

Du solltest unbedingt bei der Wahl des perfekten Shopsystems darauf achten, dass die Software eine Anbindung zu bestehenden Systemen findet. Eine gute Shopsoftware besticht durch Integration in Systeme wie SAP, um beispielsweise den beliebten Warenkorb oder auch die Abrechnung innerhalb von SAP zu erzeugen.

Wenn Du also B2B Shop Software-Tools miteinander vergleichen willst, solltest Du zusätzlich zu den genannten Punkten auch auf die Kontaktaufnahme zu Dir oder zu Deinem Unternehmen achten. Wenn Besuchern des Shops etwas unklar ist oder sie Wünsche haben, welche sie auf der Website nicht finden können, wollen sie sofort eine Antwort – suchen sie dann lange nach Kontaktdaten, kann das Interesse schnell verloren gehen. Besonders beliebt ist auch ein Chat oder ein Online-Anruf mit dem Support des Anbieters.

Heutzutage gibt es viele Angebote, bei denen auch Unerfahrene einen Webshop selbst basteln können, was in jedem Falle günstiger ist, als eine Agentur damit zu beauftragen. Sogenannte Baukasten-Modelle bieten Dir eine unkomplizierte Möglichkeit, sich den Shop so zu bauen, wie es Dir gefällt. Dabei könntest Du jedoch Gefahr laufen, wichtige Aspekte zu vergessen oder zu übersehen – vor allem, wenn Du das vorher noch nie gemacht hast. Wenn Du nämlich nicht genau weißt, worauf es bei einem Web Shop vor allem im B2B Bereich ankommt, solltest Du lieber jemanden mit dem Bau des Shops beauftragen, da Profis eben nicht nur erstellen, sondern auch darauf achten, was einem B2B Kunden wichtig ist, wenn er den Shop besucht. Wenn Du also Geld sparen möchtest und Dir das zutraust, bist Du mit tollen Shop Software-Tools gut beraten – wenn Du kein Risiko eingehen möchtest oder Zeit sparen willst, solltest Du einen Experten zu Rate ziehen.

So oder so – Webshops sind heute keine Hexenwerk mehr, jedoch bergen sie Gefahren für Neulinge. Wer aber die genannten Punkte berücksichtigt, kann mit einem tollen Online Shop sicherlich nur punkten!

Nächster Beitrag
Gambio Cloud – die funktionsstarke und flexible Shoplösung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü